Als Garth Brooks 1998 mal mit der Baseball Manschaft "San Diego Padres" in Peoria trainierte, kam die Idee auf, sich zusammenzutun und Gelder für Kinderhilfsprojekte zu sammeln und zu spenden. Hierzu gründete er die Stiftung "Touch' Em All" in der Prominente Paten für Baseballspieler werden.

 

Je nach Treffer des entsprechenden Spielers spendet der Pate einen entsprechenden Betrag an die Stiftung. Um das Ganze auch Publik zu machen und auch anderweitig Geld zu bekommen, hat GB auch 1999 zum Spaß am Frühlingstraining der Mannschaft "San Diego Padres" teilgenommen. Er - und seine Stiftung - erhielten dadurch starke Medienaufmerksamkeit. Sogar bei uns berichteten die Zeitungen und Nachrichtenagenturen über den Country-Star, der jetzt Baseball spielt. An den richtigen Liga-Spielen hat er aber niemals teilgenommen.

Auch 2000 spielt er wieder Baseball. Am Samstag, 19. Februar, kam Garth Brooks gegen 15 Uhr mit seinem blauen Chevy in Port St. Lucia, Florida an, um sein Baseballtraining bei den New Yoek Mets zu beginnen. Bei seiner Ankunft im Stadium erwarteten ihn schon Hunderte von Fans.

Er unterzeichnete einen Vertrag mit Bobby Valentine, dem Manager der Mets und gab eine Pressekonferenz. Das Training machte er aber nicht bis zum Ende mit, sondern setzte sich etwas früher ab um noch für eine Stunde Autogramme zu geben.

"Mein Traum letztes Jahr ( beim Training ) war es, daß mir jemand sagt : Hey, wenn Du die letzten 17 Jahre Deines Lebens nicht in die Musik, sondern in den Baseball gesteckt hättest, dann hättest Du es schaffen können." Nach der Familie gefragt sagte er : "Ich bin von meinen Kindern zu lange weg gewesen. Die Älteste ist in einem Alter an dem sie anfängt viele Fragen zu stellen. Das größte Geschenk das mir meine Mutter und mein Vater gegeben haben war ihre Zeit. Und das ist etwas was ich auch für meine Kinder tun möchte. Sie denken daß Jedermann's Vater geht um Musik und Baseball zu spielen."

Im März 1999 gab er dem Baseball Weekly Magazin folgendes Interview :

BW : Also, wieviel Spaß hast Du ?

GB : Ich lebe den Traum meines Lebens. Anders, als Musik zu machen um davon zu leben, ist dies das spassigste, was ich bisher gemacht habe. Es ist schwer für mich dieses Spiel mehr zu lieben, als ich es sowieso schon tue. Ich habe die Zeit meines Lebens. Doch mein Wollen ist viel größer als mein Talent ist, und das ist frustrierend.
Ich will die Major League Baseball oder die Padres nicht blamieren, doch die Wahrheit ist, daß ich meinen Vater nicht blamieren möchte. Ich will nicht daß diese Jungs sagen : "Mann, hat der Vater von diesem Kerl nie mit ihm gearbeitet als er noch jung war?"

BW : An Deinem ersten Tag hier im Camp bist Du in die Rippen getroffen worden, als Du nicht aufgepasst hast. Wie peinlich war das ?

GB : Ich war so sauer und so beschämt. Ich sagte mir : "Geh weiter, Du dummes *zensiert*". Doch dann kamen die Jungs und erzählten mir die Geschichten die ihnen passiert sind.
Es ist als ob Du aus Versehen über Deinen Hund fährst und ihn umbringst. Die nächsten 40 Leute die Du triffst werden Dir sagen, wie sie über ihren Hund gefahren sind.

BW : Du meinst, Du hast wirklich mal Deinen Hund überfahren ?

GB : Nun, eigentlich habe ich zwei von ihnen umgebracht.

BW : Was ist der Unterschied zwischen einem Fehler in der Musik zu machen, und einem Fehler im Baseball zu machen.

GB : Sie sind überhaupt nicht zu vergleichen. In der Musik würde ich die ganze Maschinerie stoppen, die 40 Jungs um mich herum sammeln, sagen was passiert ist, und das dies nicht wieder passieren kann. Doch hier ist es harter , weil Du ganz alleine auf Dich gestellt bist.

BW: Nehmen die Leute es Dir übel, weil Du nur wegen Deiner musikalischen Fähigkeiten es hierher geschafft hast ?

GB : Hey, ich wäre der erste der sagen würde, ich bin hier weil ich Garth Brooks bin. Ich weiss das. Jeder weiss das. Wenn ich das zu tun gehabt hätte, was die anderen gemacht haben um hierher zu gelangen, dann wäre ich nicht hier. Ich hatte nur ein Fenster geöffnet um Kindern zu helfen. Ich möchte etwas für die Major League Baseball tun, damit es einen besseren Start bekommt als in ihrem besten Jahr, welches letztes Jahr war.

BW : Hast Du Dich hier überbesetzt gefühlt ?

GB : Nein, das habe ich nicht. Aber es ist schwer darüber zu reden, denn wenn Du nicht rüberkommst und nervös und aufgeregt bist, dann kommst Du als eingebildeter Egoist an.

BW : Würdest Du es jemals in Erwägung ziehen, Deine Musikerkarriere aufzugeben, um ein Vollzeit Baseballspieler zu werden ?

GB : Ich werde nicht aufhören zu singen. Ich denke Gott hat mich auf diese Erde hier gesetzt, damit ich Musik mache. Diese Baseball Sache ist ein Kindertraum von mir, und es ist für einen guten Zweck. Aber ich werde auf keinen Fall die Plätze tauschen.

BW : Wann denkst Du, wirst Du jemals das Spiel spielen, von dem Du immer geträumt hast ?

GB : Morgen ist mein Freund. Jeden Tag den ich herkomme fühle ich mich gut. Wenn Morgen aufhört mein Freund zu sein, dann muß ich jemanden hier bei mir haben, der ehrlich zu mir ist und sagt daß ich mehr Zerstörung verursache als irgendwas sonst.

© 1998-2005 garthworld.de - Programmierung www.come2design.de

Û Eine Seite zurück

Nach oben Ý